Die Zinsen bleiben unverändert

Die Federal Reserve hat es ziemlich klar gemacht, die durch ihr Handeln, wenn nicht von vielen seiner Äußerungen, dass, wie Melvilles Bartleby the Scrivener, wäre es wirklich nichts tun bevorzugen. Jetzt sieht es aus wie es plant, nicht nur den Rest dieses Jahres ausziehen, aber die nächsten paar Jahre auch.

Statt keine Zinserhöhung in diesem Jahr, die mehr und mehr wie ein viel getan wird, ist es vielleicht wir Preise sehen nicht höher bis zum Jahr 2019 auf frühestens zumindest nach einem Fed offiziell.

Letzte Woche, wie erwartet, ließ die Fed die Zinsen unverändert, während die Erwartungen für die zukünftige Rate erhöht, sowohl in diesem Jahr und darüber hinaus zu senken. In Ankunft in dieser Entscheidung, die einstimmig war, zitierte die Fed-Geldpolitik Ausschuss jüngste Schwäche auf dem Arbeitsmarkt, das zuvor eine Fläche von relativer Stärke in der Wirtschaft.

„Das Tempo der Verbesserung auf dem Arbeitsmarkt hat sich verlangsamt, während das Wachstum der wirtschaftlichen Aktivität zu haben scheint aufhob,“ die Post-Sitzung sagte Fed-Mitteilung. „Obwohl die Arbeitslosenquote zurückgegangen ist, Job Gewinne vermindert haben.“ Das ist ein deutlicher Hinweis auf Mays schrecklichen Arbeitsmarktbericht war, die die Fed haben gesehen, sollten kommen, aber für einig noch ungeklärten Grund wurde Copy Trading von ihm wie der Rest von uns Sterblichen aus heiterem Himmel.

Die Fed erwartet nun der Federal Fund Rate auf 0,875% bis Ende dieses Jahres steigen. Mit der Fed Fund Rate derzeit bei 0,25%, mit freundlicher Genehmigung von Dezember letzten Jahres first-in-zehn-Jahren Zinserhöhung, die zwei Ratenerhöhungen in diesem Jahr bedeuten würde. Allerdings sechs Fed-Mitglieder, bis nur von einem vor zwei Monaten, sehen nur eine Zinserhöhung in diesem Jahr, während nur zwei, drei oder mehr zu sehen. Also wohin gehen die Stimmen für eine Zinserhöhung von kommen?

Kansas City Fed-Präsident Esther George, der einzige für die Rate der Abstimmung Fed Mitglied Wanderungen der letzten Sitzungen wird nun das Handtuch, Abstellgleis mit dem Rest ihrer Kollegen für keine Änderung mindestens Woche Versammlung stimm geworfen zu haben.

Die Chancen für eine Zinserhöhung bei der nächsten Sitzung der Fed im Juli sind jetzt unter 20%, während eine Zinserhöhung vor dem Ende des Jahres nun nicht besser steht als 50-50. In meinen letzten beiden Spalten, sagte ich die Fed würde nicht die Zinsen in diesem Jahr erhöhen, sowohl für die politischen und strategischen Gründen. Ich sehe keinen Grund, mein Denken anyoption zu ändern; letzte Sitzung Ergebnisse Fed Woche nur mich noch klüger aussehen.

Jetzt haben wir James Bullard, der Präsident der St. Louis Fed, geht man besser – oder noch schlimmer, je nach Standpunkt. Am Freitag sagte er, dass er jetzt nur noch eine Zinserhöhung nicht nur bis zum Ende dieses Jahres, aber bis 2018 begünstigt!

Sein Grund? Er ruft zu 2% Wirtschaftswachstum in dieser Zeit, die mit der Fed aktualisierte Prognose letzter Woche veröffentlichte rechts synchron ist. Als Ergebnis sieht er das Ziel für die Rate Fed Funds geht nicht höher als 63 Basispunkte während des Restes seiner Prognose; die aktuelle Zielrate beträgt 25 bis 50 Basispunkte.

Was dies bedeutet, ist natürlich, dass wir noch zwei Jahre der wirtschaftlichen Stagnation zumindest zu freuen, was uns mehr sehen und mehr wie Japan und Europa jeden Tag, wenn auch nur geringfügig besser.

Das heißt, natürlich nur, wenn wir die gleichen gescheiterte Wirtschaftspolitik der gegenwärtigen Regierung folgen weiter, die sich auf Unternehmen aufgezwungen höherer Unternehmens- und persönlichen Steuern und erhöhte regulatorische Belastungen und finanziellen Verpflichtungen besteht, so dass sie stark entmutigend aus in ihren Unternehmen zu investieren und Einstellung neuer Mitarbeiter. Das wird sich nicht ändern, es sei denn es einen Regimewechsel ist.

Als Präsident der Europäischen Zentralbank Mario Draghi vor ein paar Wochen beschwerte, können die Zentralbanken tun nur so viel. Sie haben keine Kontrolle über Steuern und Vorschriften. Sie können niedrigere Zinsen alle sie wollen – und sie haben sicherlich erfolgreich in diesem Zusammenhang auf die Gefahr der Schaffung von riesigen Spekulationsblasen – aber sie können nicht die Unternehmen zwingen, Geld zu leihen, wenn diese Unternehmen sehen kaum Rendite auf ihre Investitionen oder wenn es ist immer noch zu teuer mehr Arbeiter einzustellen, weil sie sie mit höherer Bezahlung und Vorteile zu bieten haben, als sie sich leisten können.

Welche Zentralbanken tun kann, ist die Anleger und die Öffentlichkeit ein viel klareres Bild von dem, was sie auf dem Geld Front tun. In diesem Punkt hat die Fed kläglich gescheitert, und es wurde immer schlimmer.

Das aus dem letzten Jahr, Yellen und die Fed haben Verspannung der Märkte für das, was sie sagten uns, wäre eine allmähliche Reihe von Zinserhöhungen sein. Leider machten sie den Fehler, diese Erhöhungen zunächst auf Wirtschaftsdaten prädizieren und dann über das Weltgeschehen, selbst eine out jedes Mal gibt sie bereit waren, eine Entscheidung zu treffen, die einige Leute stören könnte.

Zuerst gab es das griechische Schuldenproblem, dann war es eine geringeres Wirtschaftswachstum und die Aktienblase in China. In jüngerer Zeit, sagte sie der Fed „in den kommenden Monaten“ Raten würde erhöhen aber, dass nach dem Mai Arbeitsplatz Bericht abgeladen wurde. Als nächstes wird vermutlich wird es Brexit sein, dann wird es die US-Präsidentschaftswahl sein, dann wird es etwas anderes sein.

Posted in Tag